Ethik macht klick- Digitale Herzensbildung

Passend zum 10. Saferinternetday (10.02.2015) mit dem Thema „Grenzenloses Internet – Wie weit gehe ich?“ oder international:„Let´s create a better internet together”! wird es ein neues klicksafe-Unterrichtmodul mit dem Titel: „Ethik macht klick – Werte-Navi fürs digitale Leben“ bereitgestellt.

„Das Internet ist ein Ort, an dem Gutes und Böses nah beieinander liegen. Es kommt auf das Verhalten jedes Einzelnen an, auf die Selbstkontrolle beim Posten, auf Empathie für das virtuelle Gegenüber und nicht zuletzt auf „Netzcourage“!“  Das möchte der Safer Internet Day bei Euch ins Gespräch bringen. Sasch Lobo, Kolumnist bei Spiegel Online wünscht sich in seinem Artikel „Netzhass ist gratis!“ eine neue digitale Herzensbildung.

Und damit meint er nicht die das hier Bildschirmfoto 2015-02-09 um 15.15.01

Advertisements

Computerspiele machen schön!

Das Computergames schön machen würde keiner vermuten und man glaubt es kaum, dieser Zusammenhang ist bisher auch wissenschaftlich nicht bewiesen. Ebenso wenig gibt es einen Beweis dafür, dass ein Computerspiel an sich gewalttätig macht. Interessant ist die Frage: Passiert etwas mit dem Spieler während er gewalthaltige Spiele spielt? In eine andere Richtung zielt der Aspekt: Spielen latent aggressive Menschen eher gewalthaltige Spiele als andere?
Dr. Tilo Hartmann von der Uni Köln schreibt :
„Solche (gewalthaltigen) Wirkungen treten in einem komplexen Netz an Einflussfaktoren und mediatisierenden Aspekten auf. Hierzu zählen natürlich die Persönlichkeit der Nutzer, die nicht nur augenscheinlich an aggressive Tendenzen gebundene Merkmale (wie z.B. Impulsivität oder Feindlichkeit gegenüber der Welt) einschließt, sondern auch komplexer vernetzte Eigenschaften (z.B. Empathie und emotionale Labilität). Die Persönlichkeit bildet sich wiederum nicht in einem luftleeren Raum aus, sondern ist in eine bestimmte Entwicklungshistorie und eine spezifische soziale und materielle Umwelt eingebettet.“ (gefunden bei mediaculture-online.de).
Und kommt mir jetzt nicht mit dem kriminologischen gepfeifer daher 😉